Lübecker Judo-Club...Sie sind hier: Startseite > Aikido > Geschichte

Geschichte der Sektion Aikido im LJC

G. Bennewitz und R. Brauhardt (1984) Am 14. Mai 1966 wurde Aikido zusätzlich zum Judo als erste Budo-Art in das Trainingsangebot des Lübecker Judo-Club aufgenommen. Damit begann in Schleswig-Holstein und Norddeutschland der Einzug des Aikido. Im September 1967 trat der langjährige Abteilungsleiter Gerd Bennewitz (5. Dan Aikido) dem Verein bei. Bereits am 1. Januar 1971 übernahm Gerd Bennewitz vom damaligen Bundestrainer Rolf Brand die Leitung der Aikido-Sektion.

Die 60er Jahre

Am 4. und 5. Dezember 1965 fand der erste Aikido-Lehrgang im Lübecker Judo-Club statt. Als der damalige Budo-Referent des DJB Rolf Brand einen Aikido-Lehrgang mit dem Japaner Kanai durchführte, konnte noch keiner ahnen, daß hieraus eine Deutschland umfassende Aikido-Bewegung entstehen sollte. Am 6. und 7. April 1966 kam der damalige Bundestrainer im Aikido Gerd Wischnewski (2. Dan) nach Lübeck und der zweite Lehrgang wurde im LJC durchgeführt. Gerd Wischnewski hatte während eines dreijährigen Aufenthalts in Japan ein breites Spektrum an traditionellen japanischen Kampfkünsten studiert und dabei neben dem 2. Dan im Aikido ebenfalls den 2. Dan im Judo und Kendo sowie den 1. Dan Karate erworben. Gerd Wischnewski ist vielen als der "Samurai mit den blauen Augen" in Erinnerung.

Die teilnehmenden Judoka waren vom Aikido begeistert und schnell war es beschlossene Sache, künftig Aikido in das Sportprogramm des LJC aufzunehmen. Am 14. Mai 1966 war es dann soweit, die Aikido Sektion wurde von Rolf Brand und Jürgen Wedding im Lübecker Judo-Club gegründet. Erster Trainer war Rolf Brand, der zusammen mit Jürgen Wedding bereits am 16. Dezember 1966 erfolgreich die Prüfung zum 5. und 4. Kyu-Grad ablegte.

1967 war für den Lübecker Judo-Club e. V. und das Aikido ein besonders glückliches Jahr. Am 8. Oktober 1967 klopfte ein junger Mann bei uns an und trat unserem Verein bei, um die Prinzipien des Budo zu erlernen. Hierfür erschien ihm das Aikido am geeignetsten. Dieser junge Mann war Gerd Bennewitz, der sich schnell mit den Grundlagen und Prinzipien des Aikido identifizierte und schon nach kurzer Zeit ein Traineramt in unserem Verein übernahm. Gleichzeitig trat auch Ingrid Stockfisch dem Verein bei.

Lehrgang mit Gerd Wischneski, dem Samurai mit den blauen Augen (ganz links: Gerd Bennewitz) (1968) Auch 1968 und in den Folgejahren besuchte der Bundestrainer Gerd Wischnewski den Lübecker Judo Club. Der Vereinstrainer Rolf Brand bestand am 20. Februar 1968 die Prüfung zum 1. Kyu-Grad. Vielen Aikidoka aus dieser Zeit sind noch die schönen Stunden bei Sigi, dem Stammlokalwirt, während und nach dem Training in Erinnerung.



1969 begann die sogenannte "Horn-Tradition". Im Sportleistungszentrum Herzogenhorn im Schwarzwald fanden und findet jedes Jahr ein großer Lehrgang statt.

Auf dem Foto sehen wir Rolf Brand, Jürgen Wedding, Helga Brand, Gerd Wischneski, Axel Heymann, Gerd Bennewitz (von links nach rechts) als Teilnehmer des 1. "Horn"-Lehrganges.

Auf diesem ersten Lehrgang bestanden die beiden Lübecker Rolf Brand und Jürgen Wedding als erste Aikidoka in Deutschland die Prüfung zum 1. Dan-Grad.

Am 1. September 1969 übernahm Gerd Bennewitz seine erste Gruppe als Trainer. 42 Neuanfänger trainierten Aikido in der Kalandschule. Die Aikido-Gruppe im LJC hatte jetzt 75 Mitglieder. Rolf Brand wurde für seinen großen Einsatz die silbernen Ehrennadel des Vereins überreicht.

Die 70er Jahre

Am 6. Juni 1970 bestanden Helga Brand, Ingrid Stockfisch und Gerd Bennewitz in Dortmund den 1. Dan-Grad.

Aus dienstlichen Gründen verließ Rolf Brand am 1. Januar 1971 Lübeck und den LJC. Gerd Bennewitz übernahm die Leitung der Sektion Aikido in unserem Verein.

Am 6. Juli 1971 wird in Köln die Union Europenne D'Aikido gegründet. Vier der Gründungsmitglieder gehörten dem LJC an: Rolf und Helga Brand, Ingrid Stockfisch und Gerd Bennewitz.
Bis jetzt wurde Aikido nur für Erwachsene angeboten. Um auch Kindern und Jugendlichen das Aikido näher zu bringen, wurde am 1. September 1971 im LJC die erste Aikido-Kindergruppe eingerichtet. 1972 bestanden die Vereinsmitglieder Claus Schudlig den 1. Dan-Grad und Ingrid Stockfisch und Gerd Bennewitz den 2. Dan-Grad. Übrigens nahmen auf allen Bundes- und Landeslehrgängen, die vom neuen Bundestrainer Rolf Brand geleitet wurden, stets viele Aikidoka des LJC teil. Auch lernten unsere Mitglieder bei einem Lehrgang in Malente den Meister André Nocquét (damals 6. Dan) kennen.

1973 bestand Claus Schudlig den 2. Dan-Grad. Die Mitgliederanzahl im LJC betrug in diesem Jahr 158 Aikidoka. Als Trainer standen Gerd Bennewitz, Ingrid Stockfisch und Claus Schudlig zur Verfügung.

1974 begannen zwei Franzosen den deutschen Aikido-Stil zu prägen: André Nocquét und Yves Cauhépé. Fritz Dargel bestand in diesem Jahr den 1. Dan-Grad und übernahm das Training der Anfängergruppe.

1977 wird der Deutsche Aikido Bund (DAB) von Rolf Brand gegründet. Die Sektion Aikido im DJB spaltet sich. Die Sektion Aikido im LJC entschloß sich für einen Verbleib im DJB. Durch die Umstrukturierung übernahmen Vereinsmitglieder Bundesämter im DJB. Am 8. Juni 1977 wurde Gerd Bennewitz zum Landesbeauftragten für Aikido im Judo-Verband Schleswig-Holstein e. V. gewählt. Die Mitgliederstärke im Aikido des LJC betrug nun 230 Aikidoka. Der LJC richtete am 23. Oktober 1977 einen Aikido-Bundeslehrgang auf der Passat in Travemünde aus. Leiter dieses Lehrgangs war Meister Kimura (7. Dan). Der Lehrgang war nicht zuletzt aufgrund der guten Ausrichtung durch unsere engagierten Aikidoka ein toller Erfolg, von dem man noch heute spricht! Auch bestand 1977 Christoph Maaß den 1. Dan-Grad.

1978 war das Jahr der Lehrgänge mit hochgraduierten Aikido-Meistern. Im Februar 1978 reisen Aikidoka aus Lübeck zum Bundeslehrgang nach Rüsselsheim und erlebten dort Meister Kobayashi, 8. Dan. Am 29. März 1978 bestanden Bernd Lehmann, Thomas Gardein, Joachim Steffen, Ursula Bennewitz und Horst Hellmich den 1. Dan-Grad.

Koichi Tohei und seine Schüler (1978) Ein ganz besonderes Erlebnis hatten 13 Aikidoka aus Lübeck während eines Wochenendlehrganges am 10. und 20. Juni 1978; Meister Koichi Tohei (10. Dan) unterrichtete Aikido! Im Dezember des gleichen Jahres leitete Bundestrainer Brauhardt in Lübeck einen Landeslehrgang.

Ein Oster-Lehrgang mit Meister Kenji Shimizu aus Tokio (7. Dan, direkter Schüler von O-Sensei) findet in Travemünde statt und begeisterte alle Teilnehmer! Er wurde zum Chef-Trainer der Sektion Aikido im DJB.

Die 80er Jahre

1980 bestanden Christof Maaß den 2. Dan-Grad sowie Martin und Klaus Krüger den 1. Dan-Grad. Klaus Krüger wurde Trainer im LJC. Durch einen Sportunfall bedingt mußte Ingrid Stockfisch leider ihr Traineramt zur Verfügung stellen.

1981 betrug die Mitgliederstärke der Sektion Aikido im LJC nun 209 Mitglieder. Im LJC wurden vier Landeslehrgänge und ein Bundeslehrgang von der Aikido-Sektion ausgerichtet. Gerd Bennewitz bestand den 3. Dan-Grad. Allerdings erhielt er die Urkunde nach "nur" einem Jahr Wartezeit.

K.Shimizu und G.Bennewitz Meister Kenji Shimizu besuchte 1982 in den Sommerferien den LJC und leitete ein Sommertraining. 82 Aikidoka nahmen in diesem Jahr an Kyu-Prüfungen im LJC teil und Diethard Kaben bestand den 1. Dan-Grad. Im April 1983 fand der erste Aikido-Jugendlehrgang in der Kalandschule statt, die Leitung hatte Manfred Putzka. Übrigens trainierten jetzt 77 Jugendliche in der Aikido-Jugendgruppe.

Bundestrainer R. Brauhardt leitete 1984 zwei Bundeslehrgänge in Lübeck. Robert Tesnau bestand den 1. Dan-Grad und Barbara Schröder wurde Trainerin einer Jugendgruppe.

Zum 20-ig jährigen Bestehen der Aikido-Gruppe im LJC leitete am 26. und 27. März 1985 Meister Kenji Shimizu den Jubiläumslehrgang. Eine Projektgruppe für Aikido einer Lübecker Schule wurde von Gerd Bennewitz gestaltet. Von den 30 Teilnehmern blieben 24 im Verein. Im Juni wurde Gerd Bennewitz zum Bundesprüfungs-Sachbearbeiter im DJB gewählt.

1986 fand der erste Freundschaftslehrgang des Aikido-Verbandes DAB und der Sektion Aikido im DJB fand statt. Lehrer war Erhard Altenbrand (damals 5. Dan). Sybille Howe bestand den 1. Dan-Grad. Im Dezember fand der zehnte Waffenlehrgang im LJC-Dojo statt, Lehrer waren Gerd Bennewitz und Dr. Roman Westfehling und am Ende des Jahres hatte die Sektion Aikido 213 Mitglieder.

1987 fanden vier Landeslehrgänge und ein Bundeslehrgang statt, der Bundestrainer R. Brauhardt führte diesen Bundeslehrgang in Lübeck durch. Auch fand ein Anfängerseminar mit 60 Teilnehmern statt.

1988 kam dann der große Umbruch. Am 11. und 12. Juni 1988 fand der zweite Freundschaftslehrgang zwischen dem DAB und dem DJB statt, Lehrer war Ulrich Schümann. Es wurden Verhandlungen zwecks Übertritt in den DAB geführt. Die Mehrzahl der Mitglieder stimmte für den Verbandswechsel. 40 Aikidoka verließen den Verein, 70 Aikidoka blieben im Verein und traten gemeinsam mit dem Lübecker Judo-Club in den DAB ein. Zum vorgesehenen Bundeslehrgang des DJB in Lübeck erschien der Bundestrainer R. Brauhardt nicht und es traten auch Differenzen auf der DJB-Bundesebene auf. Ein Aikido-Landeslehrgang für weibliche Aikidoka mit der Meisterin Miwako Penopp wurde ausgerichtet und im Dezember leitete der Bundestrainer des DAB Rolf Brand den ersten Aikido-Lehrgang nach dem Eintritt in den DAB. Nach 12 Jahren schloß sich der Kreis. In diesem Jahr hatten wir auch einen Gasttrainer, Thomas Gardein kam zum LJC.

1989 war dann für den Lübecker Judo-Club das erste Jahr im neuen Verband, dem DAB. Ein internationaler Aikido-Lehrgang mit Meister Brun aus Frankreich fand im LJC statt. Bernd Döhling, Christian Ellerbrock und Carsten Krippner bestanden den 1. Dan-Grad.

Die 90er Jahre

Zum 25-ig jährigen Jubiläum der Aikido-Sektion im Lübecker Judo-Club fand 1991 ein großer Lehrgang mit Bundestrainer Rolf Brand in unserem Dojo statt. Rolf Brand, der die Sektion Aikido im Lübecker Judo-Club mit gegründet hatte und in dieser Zeit auch 2. Vorsitzender des Vereins war, erhielt die goldene Ehrennadel des LJC. 44 Schüler bestanden ihre Kyu-Prüfungen und Thomas Schwarz und Dirk Bennewitz bestanden den 1. Dan-Grad. Die Sektion Aikido bestand 1991 aus 95 Mitgliedern. Die Mitgliederzahl unserer Aikidoka ist natürlich von den gleichen Einflüssen abhängig wie die Gesamtmitgliederzahl des Vereins und unterliegt entsprechenden Schwankungen. Trotzdem stieg sie im folgenden Jahr aufgrund entsprechender Bewerbung, hauptsächlich aber durch positive "Mund-zu-Mund-Propaganda", auf 126 Aikidoka an.

1993 wurde dem Sektionsleiter Gerd Bennewitz die silberne Plakette der Deutschen Olympischen Gesellschaft für sein Engagement im Aikido überreicht. Eine schöne Anerkennung seiner jahrelangen Arbeit im Sport. 1995 bestanden Dirk Bennewitz und Thomas Schwarz den 2. Dan-Grad. Jens Tüttenberg erhielt nach bestandener Prüfung die Übungsleiterlizenz und 61 Schüler bestanden ihre Kyu-Prüfungen. 1998 bestand Bernd Kuhrau den 2. Dan-Grad und Bernd Voß und Jens Tüttenberg bestanden die Prüfung zum 1. Dan-Grad, Dirk Bennewitz erhielt die Übungsleiterlizenz. 1999 bestanden Dr. Andreas Dalski, Peter Nötzel, Knud Hartleben, Karl-Heinz Schultz und Giesbert Burckhardt die Prüfung zum 1. Dan-Grad und Carsten Foth erwarb die Übungsleiterlizenz.

Das neue Jahrtausend

2001

Am 10./11.Februar können wir zum letzten Mal Meister Altenbrand in unserem Dojo zu einem Landeslehrgang begrüßen. 60 Aikidoka sind von seiner Technik und der Art, wie er sie vermittelt, begeistert.
Am 24. Juni wird auf der Aikidoversammlung Gerd Bennewitz als Abteilungsleiter bestätigt und Andreas Dalski zum Stellvertreter gewählt.
Bernd Voß wird Trainer der Dienstagsgruppe, nachdem Bernd Döhling dieses Amt aus gesundheitlichen Gründen zur Verfügung gestellt hat. Bei unserem Abschlusslehrgang am 01/02. Dezember wird Bernd Döhling für seine langjährige Tätigkeit im Verein mit der Goldenen Ehrennadel des LJC geehrt.

2002

Die Abteilungsleitung informiert die Mitglieder über die Neugründung der DAU von Meister Rolf Brand. Nach einer geheimen Wahl beschließen die Mitglieder im Deutschen Aikido Bund zubleiben. Dieser Wahl schließt sich SK Bennewitz an und teilt dies Rolf Brand mit. Dadurch kommt es zum Bruch zwischen Bennewitz und Brand.
Meister Bennewitz wird am 06.09. der 5. Dan bestätigt.
Eine Schar von fortgeschrittenen Aikidoka des LJC nimmt zwecks Danvorbereitung am Bundeswochenlehrgang I (ab 1. Kyu) auf dem Herzogenhorn teil.
Am 12.10 besteht Piet Sach erfolgreich die Prüfung zum 1. Dan. (Nummer 34 in der Chronologie der Danträger des LJC)
Am 30. November und 01.Dezember feiert die Abteilung Aikido ihr 35jähriges Bestehen im LJC. 75 Teilnehmer nehmen begeistert an dieser Veranstaltung teil.
Gerd Bennewitz

2003

In diesem Jahr besteht Angela Berger erfolgreich die Prüfung zum 1. Dan, sowie Bernd Voß und Giesbert Burckhardt die Prüfung zum 2. Dan. Am 23.Juni wird SK Gerd Bennewitz zum Ehrenmitglied im LJC geehrt.
In diesem Jahr wurden 4 Vereinslehrgänge durchgeführt. Den diesjährigen Abschlußlehrgang leitete diesmal unser Bundestrainer Karl Köppel. Das Dojo war mit 80 Teilnehmern völlig ausgebucht.

2004

Am 27./ 28.März besteht Carsten Foth den 3. Dan Aikido. Die Dan-Prüfung findet bei uns im Dojo statt. Ein toller Erfolg für unsere Abteilung. Im Sommer können wir noch einen weiteren Erfolg verbuchen. Frauke Drewitz und Tanja Henninger bestehen in der Sportschule in Herzogenhorn/Schwarzwald ihren 1. Dan.
Am 27./28. November findet der traditionelle Weihnachslehrgang statt. Den Lehrgang leiten diesmal gleich 3 Lehrer. (Foth, Voß und Bennewitz.) Diesmal sind 75 Teilnehmer anwesend.

2005

Ein Jahr mit vielen Ereignissen.
Am 05./06.März leiten Frauke Drewitz und Gerd Bennewitz einen Vereinslehrgang.
Susanne Korth besteht am 31.03. Ihren 1. Dan und ist der 38. Aikido-Dan im LJC.
Carsten Foth erhält die Bundes-Prüferlizenz. Im September erhalten Susanne Korth, Frauke Drewitz und Piet Sach die Übungsleiterlizenz C nach bestandener Prüfung.
Abteilungsleiter Bennewitz wird in verschiedenen Landesverbänden als Lehrer angefordert.
In diesem Jahr wird außerdem wieder eine alte Tradition vorgenommen. Vier Kinder aus der Jugendgruppe werden als Jahresbeste geehrt: Rebekka Doll, Sophie Stäbner, Oliver Schacht und Alexander Pust.
Vier Aikidoka des LJC fahren im Juli zu den World Games nach Mühlheim (Ruhr) und erleben den Doshu Moriteru Ueshiba (Enkel des Aikidobegünders Morihei Ueshiba) persönlich.
Als Höhepunkt des Jahres findet das erste AIKIDO Dan Event am 18./19. Juni im LJC statt. Eingeladen hatte der Verein 50 Aikido Dan-Träger. Drei Lehrer aus verschiedenen Verbänden (Karl Köppel, Bundestrainer DAB, Deben Graupner aus der Schweiz (AIS) und Matthias Lange aus Hamburg von der AFD) können die Meister mit neuen Techniken mit dem Bokken und Stab (Jo) begeistern und motivieren. Bei strahlendem Sonnenschein werden unsere Gäste mit einem umfangreichen Rahmenprogramm verwöhnt: Buffet auf der Terrasse, Massagen, Schiffsfahrt auf der Trave mit Musik und Speisen.
Natürlich findet auch in diesem Jahr wieder der Jahresabschlusslehrgang am 03./04. Dezember statt. Ein riesiges Büfett und Filmnacht auf einer Großbildleinwand runden die Veranstaltung ab.

2006

Jährlich findet jetzt im Januar eine Jahresauftakt Aikido-Versammlung statt. Als Dankeschön für die unermüdliche Hilfe und ehrenamtliche Tätigkeit als Trainer, lädt der Abteilungsleiter alle Teilnehmer mit Ehepartnern ins Theater Geisler ein.
Drei Vereinslehrgänge werden in diesem Jahr veranstaltet. Eine Besonderheit stellt das Seminar mit Dirk Bennewitz (Self Defence Aikido) und Andrea Kubisch (Yoga) im Sommer dar.
Im Oktober 2006 bestehen Dr. Andreas Dalski und Frauke Drewitz im LJC mit sehr guten Noten die Prüfung zum 2. Dan. Bei der Prüfung, die der LJC in seinem Dojo ausrichtet, werden acht Aikidoka aus ganz Norddeutschland von Ulrich Schümann, Gerd Bennewitz und Renate Behnke erfolgreich geprüft.
Vier Aikidoka vom LJC nehmen am Osterlehrgang in Hessen teil und knüpfen erste Kontakte mit den dort anwesenden Meistern und Schülern aus Frankreich. Die Kontaktaufnahme vertieft sich durch den Besuch des Internationalen Sommerlehrgangs der CEA in Mulhouse (Frankreich).
Die Kinder- und Jugendgruppe der Sektion Aikido trifft sich im Juni im Dojo, um an einem Sommernachtslehrgang teilzunehmen. Neben Training und der Übernachtung im Dojo gibt es ein spannendes Rahmenprogramm. Frauke Drewitz übernimmt ab August 2006 das Amt der zweiten Trainerin der Kinder- und Jugendgruppe von Karl Heinz Schulz. Die Kinder- und Jugendgruppe wird nun von Dr. Andreas Dalski und Frauke Drewitz sowie von Thilo Koch als Assistenztrainer gemeinsam geleitet.
Am 02./03. Dezember wird der Abschlusslehrgang mit Gastrainer Roland Nemitz 5. Dan in unserem Dojo durchgeführt. Dieses Mal haben wir eine Rekordteilnahme von 94 Teilnehmern.
Als Jahresbeste in der Jugendgruppe werden Suzanna Wrzeczsz und Jan Lüders ausgezeichnet.

2007

Im März 2007 bestehen Thilo Koch und Jens Dykow erfolgreich die Prüfung zum 1.Dan. Die Sektion Aikido beteiligt sich am bundesweiten Frauensportaktionstag des DOSB, der am 5. Mai dieses Jahres in unserem Dojo stattfindet.
Am 30.06. und 01.07. findet das lang erwartete zweite Lübecker Aikido-Event mit Meister Nigel Vaughan (4. Dan Aikido) aus England statt. Nigel begeistert die zahlreichen Teilnehmer mit seiner offenen, erfrischenden Art und seinen interessanten und wirksamen Aikidotechniken. Als Rahmenprogramm gibt es eine japanische Sommernacht auf der Terrasse unseres Dojos, deren Höhepunkt ein Konzert der Taikotrommelgruppe Tengu Daiko aus Hamburg bildet.
Auch in diesem Jahr besuchen zwei unserer Trainer den Internationalen Sommerlehrgang der CEA in la Garde (Frankreich) und bauen die bestehenden Kontakte zu den französischen, englischen und rumänischen Aikidoka weiter aus.
Im Herbst dieses Jahres muss Gerd Bennewitz nach über 40 Jahren aus gesundheitlichen Gründen alle seine Ämter und Funktionen niederlegen. Die Sektion Aikido wünscht Gerd Bennewitz Gesundheit und dankt ihm herzlich für seinen unermüdlichen Einsatz, ohne den wir alle nicht dort stünden, wo wir sind.
Die Trainerversammlung wählt Frauke Drewitz (2. Dan Aikido) zur neuen Abteilungsleiterin. Für den Bereich der Technik hat Carsten Foth als ranghöchster Danträger (3. Dan Aikido) die Leitung. Carsten Foth übernimmt das Haupttraining und übergibt sein bisheriges Training an Tanja Henninger (1. Dan Aikido).
In der Jugendgruppe wurden Max Oldörp und Wiebke Hagelstein für ihren vorbildlichen Einsatz ausgezeichnet.

2008

Die Sektion Aikido beteiligte sich zusammen mit der Sektion Ju-Jutsu am DOSB Aktionstag "Gewalt gegen Frauen- nicht bei uns!", der Anfang März 2008 stattfindet.

Der diesjährige Sommerlehrgang am 6. und 7. Juni stand unter dem Motto "Angriffe mit und ohne Waffe" und wurde von Carsten Foth und Dr. Andreas Dalski geleitet. Rund 30 Aikidoka aus Lübeck und Umgebung genossen einen interessanten und abwechslungsreichen Lehrgang sowie die nette abendliche Feier auf der Terrasse.

In diesem Jahr besuchten bereits sechs Aikidoka des LJC gemeinsam den Internationalen Sommerlehrgang der FAT und der CEA in Arcachon bei Bordeaux (Frankreich), den Meister Daniel André Brun, 9. Dan Aikido leitete.

Im Oktober bestanden Michael Bischoff, Karsten Kage und Thomas Clausen erfolgreich die Prüfung auf den 1. Dan.

Zum Abschlusslehrgang am 6. und 7. Dezember kamen knapp 60 Aikidoka aus Schleswig- Holstein und Hamburg, um bei Meister Paul Froehly, 5. Dan Aikido (FAT) und 4. Dan Katana die Grundlagen der traditionellen Arbeit mit dem Bokken bzw. dem Katana kennen zu lernen. Zum Auftakt des Festes am Samstagabend erfreuten uns der Nachwuchs aus der Kindergruppe sowie zahlreiche Mitglieder der Sektion, die auch in anderen Budodisziplinen aktiv sind, mit einem Theaterstück mit dem Titel "Der Schatz des Aikido". Zahlreiche Helfer hatten dafür gesorgt, dass sich die Vereinsmitglieder und unsere Gäste wieder sehr wohl fühlten.

In der Jugendgruppe wurden Merve Günes, Josse Hotanen und Jasper Schröder für ihren vorbildlichen Einsatz ausgezeichnet.

2009

Das Jahr 2009 war ein ausgesprochen erfolgreiches Jahr für die Sektion Aikido, denn es fanden neben drei Vereinslehrgängen zahlreiche erfolgreiche Kyu- und Danprüfungen satt.

Dem Jahresauftakttraining bei Bernd Voß folgte zu Ostern ein Vereinslehrgang mit Alister Gillies, 4.Dan aus Großbritannien, Schüler von Maruyama Sensei und Yamashima Sensei, der mit seinem kraftlosen und harmonischen Aikido die Teilnehmer begeisterte.

Zu Pfingsten fuhr eine kleine Delegation nach Mulhouse, um dort am Lehrgang der elsässischen Aikido Ligue unter Leitung von Meister Pierre Mansart, 6.Dan Aikido teilzunehmen.

Im Sommer konnten wir dann mit Ulrich Schümann, 6.Dan DAB ein Nordlicht aus Schleswig-Holstein als Lehrer beim Sommerlehrgang begrüßen. Ulrich vermittelte überzeugend und hoch interessant die Prinzipien der Wirksamkeit der Techniken.

Im Sommer fuhren wieder einige Mitglieder der Sektion zum Bundeswochenlehrgang bei dem bzw. den Bundesstrainer(n). Jan Wrzeszcz legte im Juli 2009 auf dem Herzogenhorn zum Abschluss des Lehrgangs bei BT Alfred Heymann erfolgreich die Prüfung zum 2.Dan ab.

Der obligatorische Internationale Sommerlehrgang in Frankreich bei Maitre Brun (ausgerichtet von FAT und CEA) führte einige Aikidoka dieses Jahr in die Thermalstadt Dax in Südfrankreich.

Im Oktober bestand Carsten Foth die Prüfung auf den 4.Dan, Dr. Andreas Dalski und Sektionsleiterin Frauke Drewitz die Prüfung auf den 3.Dan sowie Piet Sach erfolgreich die Prüfung auf den 2.Dan.

Einer der Höhepunkte des Jahres war der mit 110 Personen überaus gut besuchte Nikolauslehrgang am 5. und 6.Dezember. Bundestrainer Karl Köppel, 7.Dan Aikido (DAB) brachte den Vereinsmitgliedern und den zahlreich angereisten Gästen die Grundlagen und Wirkprinzipien des realistischen Angreifens nahe. Bei der anschließenden Feier im Dojo präsentierte die Sektion Aikido in einer von Dr. Andreas Dalski zusammen gestellten Diashow die Höhepunkte des Jahres, zu denen auch die Besuche unserer Jugendlichen beim Samuraicamp sowie Jan Wrzeszczs Reise nach Iwama (Japan) zu den Wurzeln des Aikido und sein Treffen mit Doshu Moriteru Ueshiba (Enkel des Aikidobegründers) gehörte. Auch die Presse war wieder einmal anwesend.
Im Anschluss an den Lehrgang fanden Kyuprüfungen statt. Die Sektion freut sich über vier neue Braungurte aus dem Jugendbereich.

Die Auszeichnung in der Kinder- und Jugendgruppe gingen 2009 an Tabea Windelberg und Marius Nesch für ihren vorbildlichen Einsatz.

2010

Zu Beginn des Jahres gab es einige organisatorische Änderungen innerhalb der Sektion Aikido. So wurde durch einen Mehrheitsbeschluss der Trainer das Amt der Sektionsleitung durch Carsten Foth (4.Dan) neu besetzt. An dieser Stelle einen herzlichen Dank an Frauke Drewitz (3.Dan) für den gezeigten Einsatz als Sektionsleiterin. Nach dem Ausscheiden der amtierenden Kinder- und Jugendtrainer übernahm Thomas Clausen (1.Dan) das Kinder- und Jugendtraining. Hier einen herzlichen Dank an Frauke Drewitz (3.Dan) und Dr. Andreas Dalski (3.Dan) für ihren Einsatz in der Kinder- und Jugendgruppe.

Im Sommer hatten wir Berthold Krause (5.Dan) bei uns zu Gast, als Lehrer für unseren Sommerlehrgang. Über 40 Teilnehmer waren begeistert auf der Matte und viele nahmen noch an dem gemeinsamen Grillabend teil.

Im Oktober wurde erstmals in der Sektion Aikido durch Thomas Clausen (1.Dan) ein Eltern-Kind-Aikido durchgeführt. Für diesen Lehrgang konnten viele Kinder ihre Eltern begeistern, so dass fast 50 Teilnehmer auf der Matte waren.

Im November wurde die in diesem Jahr einzige Gürtelprüfung durchgeführt. Es wurden 15 Gürtelprüfungen abgenommen, alleine 12 im Kinder- und Jugendbereich. Noch mal einen herzlichen Glückwunsch für die erfolgreich abgelegten Prüfungen.

Zum traditionellen Jahresabschlusslehrgang im Dezember hatten wir Lothar Darjes (5.Dan Aikikai) eingeladen. Der Lehrgang war mit über 50 Anmeldungen sehr gut besucht. Am Abend gab es ein selbst zubereitetes Buffet mit kalten und warmen Speisen, an dem dann auch ein paar Gäste aus vergangenen Tagen teilnahmen.

Beim letzten Kindertraining des Jahres gab es dann noch für die Kinder- und Jugendlichen eine kleine, durch Thomas Clausen (1.Dan) durchgeführte, Weihnachtsfeier.

2011

Das neue Jahr startete mit einem Anfängerseminar, wie es bisher noch nie durchgeführt wurde. Mit einer groß angelegten Werbeaktion zum Ende des Vorjahres, wurde ein Aikido-Seminar über 12 Wochen für Einsteiger angeboten. Diesem Aufruf folgten 37 Personen, so dass wir alle Hände voll zu tun hatten. Für die Organisation und Leitung des Seminars war Michael Bischoff 1. Dan zuständig, der mit viel Engagement die Teilnehmer begeisterte.

Neben dem regulären Training gab es ein zusätzliches Jahresauftakttraining. Beim Jahresauftakttraining sollen auch andere hochrangige Meister aus der Gruppe die Möglichkeit erhalten ihr persönliches Aikido zu vermitteln. Hierzu hatte sich Joachim Eiselen 3.Dan bereit erklärt, so dass wir an einem Samstag ein zusätzliches Training anbieten konnten, welches sehr gut angenommen wurde.

Für den Sommerlehrgang konnten wir in diesem Jahr Matthias Ahrens (2. Dan) für uns gewinnen. Matthias gehört mit zum Urgestein des Aikido in Schleswig-Holstein und konnte dank seiner jahrelangen Erfahrung den Teilnehmern wertvolle Tipps und Ratschläge mit auf den Weg geben. Am Abend wurde in gemütlicher Runde gegrillt.

Im Mai und November wurden Gürtel-Prüfungen durchgeführt, womit sich in diesem Jahr ca. 25 Prüflinge über die bestandene Prüfung und eine neue Graduierung freuen konnten.

Zum Ende des Jahres führten wir unseren traditionellen Nikolauslehrgang durch. Hierfür hatten wir Reiner Brauhardt 8.Dan eingeladen. Viele Ältere kennen Reiner noch als ihren damaligen Bundestrainer (siehe weiter oben in dieser Historie). Reiner führte sehr interessante Techniken vor, welche schon allein durch ihre kurze Form begeisterten. Am Abend gab esein großes Buffet, welches zum größten Teil von Thomas Clausen zubereitet und mit zusätzlichen Spenden ergänzt wurde.

Für die Kinder und Jugendlichen wurden für die Übungen mit dem Stab kindergerechte Stäbe (kürzer als der übliche Stab) beschafft, so dass auch die Kleinen bereits den Umgang mit dem Stab üben können.

Ausgehend von Thomas Clausen wurde ein Gürtelhockey-Turnier für Kinder durchgeführt, an dem auch die anderen Budo-Sparten teilnehmen konnten. Dadurch lag die Beteiligung bei fast 100 Kindern.

Schließlich gab es beim letzten Kindertraining noch eine kleine Weihnachtsfeier mit einer kleinen Aufmerksamkeit für alle.

Alles in Allem ein gelungenes Jahr.

2012

Auch dieses Jahr gab es in unserer Sektion wieder etwas Neues. Erstmals wurde im LJC im Rahmen einer Ferienpassaktion der Lübecker Schulen Aikido angeboten. Diese Aktion wird 2013 wiederholt.

Der Sommerlehrgang wurde von Markus Hansen (4. Dan) durchgeführt. Knapp 50 Teilnehmer waren begeistert beim Training und ließen auch gerne bei den bildlichen Erklärungen ihre Fantasien spielen. Nach dem Training wurde wie jedes Jahr bei schlechtem Wetter gegrillt. Für die Fußballbegeisterten stand sogar ein Fernseher zur Verfügung.

Ebenfalls wurden natürlich auch wieder die erreichten Leistung in Form von Prüfungen bestätigt. Neben Erwachsenen und Gästen aus anderen Vereinen durften sich auch ca. 10 Kinder über den neuen Kyu-Grad freuen.

Im September wurde ein Kinder- und Jugendlehrgang auf Landesebene durchgeführt. Lehrgangsleiter und somit für die Organisation verantwortlich war unser Trainer Thomas Clausen (1. Dan).

Zum Jahresende wurde unser jährlicher Nikolauslehrgang durchgeführt. Aufgrund eines kleinen terminlichen Planungsfehlers konnten wir leider nicht den geplanten Lehrer Roger Zieger (5. Dan) einsetzen, sondern mussten uns kurzfristig um einen Ersatz bemühen. Vielen Dank an Markus Hansen, der sich erneut bereit erklärte bei uns einen Lehrgang zu leiten. Dieses mal schafften wir es auf über 70 Anmeldungen. Der Abend wurde in geselliger Runde mit Buffet, Musik und Tanz genossen.

Zum Kinder-Abschlusstraining gab es noch wie jedes Jahr eine kleine Weihnachtsfeier mit kleinen Geschenken.

Auch auf dieses Jahr blicken wir gerne und zufrieden zurück.

2013

In diesem Jahr führten wir erneut ein Anfängerseminar mit einer Laufzeit von drei Monaten durch. Auch dieses mal gab es rege Beteiligung und einige Teilnehmer entschlossen sich auch nach dem Seminar beim Aikido zu bleiben. Es wurde auch wieder wie geplant die Ferienpassaktion an den Lübecker Schulen unterstützt. Diese wurde erneut sehr gut angenommen.

Auf unserem Sommerlehrgang konnten wir mit Dirk Bennewitz 2.Dan Aikido neben dem Aikido auch eine Trainingseinheit Power-Yoga anbieten. Beim Aikido ließ Dirk seine Erfahrungen aus dem Bereich Personenschutz mit einfließen und beim Power-Yoga wurden alle mit einer neuen Erfahrung bereichert, welche diesen Sport bisher eher belächelt hatten. Heißt wohl nicht umsonst 'Power'-Yoga. Nach dem Training wurde wieder auf der Terrasse gegrillt und auch hier etwas neues: Das Wetter war super.

Natürlich ging auch die Entwicklung innerhalb der Gruppe weiter. Es gab viele neue Graduierungen im Schülerbereich. Die angestrebten Graduierungen im Meisterbereich blieben jedoch leider ohne Erfolg, was aber kein Grund war sich entmutigen zu lassen. Auch das gehört zu einer Entwicklung eben dazu.

Zu unserem Vereinslehrgang am Jahresende hatten wir unsere Verbandspräsidentin Dr. Barbara Oettinger als Lehrerin zu uns eingeladen. Aufgrund von Problemen bei der Bahn hätten wir beinahe ohne Barbara beginnen müssen. Aber schließlich hatte es doch noch gepasst, so dass Barbara rechtzeitig mit einem Nikolaussack voller Aikido-Techniken den Lehrgang beginnen konnte. Wie immer wurde am Abend wieder gemeinsam gegessen, getrunken, geredet und gefeiert. Kleiner Wermutstropfen waren einige Anmeldungen von Gästen zum Buffet, um dann aber ohne vorherige Abmeldung doch nicht daran teilzunehmen. Hier ist wohl zukünftig eine Vorauszahlung unumgänglich.

Für die Kinder gab es zum Jahresende das mittlerweile übliche Gürtelhockey-Turnier innerhalb des Vereins und beim letzten Training die gemeinsame Weihnachtsfeier.

Auch in diesem Jahr war die Motivation und der Spaß innerhalb der Sektion riesig und wir freuen uns diesen Weg in 2014 gemeinsam weiter zu gehen.

2014

Für alle 'altgedienten' Aikidoka's gab es in diesem Jahr ein ganz besonderes Ereignis. Auf unserem Sommerlehrgang hatten wir unseren alten Meister Gerd Bennewitz als Lehrer auf der Matte. Viele der Teilnehmer waren jahrelang Schüler bei Gerd und wurden dank seines guten Trainings selbst zu Meistern. Nach fast sieben Jahren war es wieder der erste Lehrgang mit Gerd im Lübecker Judo Club. Aber nicht nur für die 'Altgedienten' war es ein Ereignis. Auch diejenigen von uns, welche Gerd bisher nicht kannten, waren begeistert. Gerd besitzt noch immer die Ausstrahlung, Spannung und Freude am Aikido, was sich spürbar auf alle Teilnehmer übertrug. Entsprechend gut war auch die Stimmung beim anschließenden Grillabend.

Am Jahresende gab es diesmal, anstatt eines großen Lehrganges, ein gemeinsames Training mit anschließender Weihnachtsfeier. Diese ging bis spät in die Nacht oder früh in den Morgen (wie man möchte). Es gab reichlich zu Essen und zu trinken und es brachte großen Spaß. Auch für die Kinder gab es, wie jedes Jahr, beim letzten Training die eigene Weihnachtsfeier.

Ansonsten hatte dieses Jahr einen ruhigen Verlauf mit vielen motivierten Aikidoka's, bei denen ich mich an dieser Stelle für das fleißige Trainieren bedanken möchte. Ohne eure Motivation und eure Freude wäre das Training nicht mal halb so schön.

Ich freue mich auf das Training in 2015 mit dem anstehenden Bundeslehrgang im April und allen weiteren Aktionen.

2015

Das Jahr 2015 konnte wieder schöne Aktionen aufweisen. So gab es im April einen Bundeslehrgang mit dem Bundestrainer Hubert Luhmann 6.Dan, zu dem knapp 80 Teilnehmer auf der Matte waren. Die Halle war damit randvoll gefüllt.

Im Sommer wurde ein wenig über den Tellerrand geschaut. Wir hatten Steve Termer auf der Matte. Steve bietet Selbstverteidigungsseminare an und wir hatten Steve gebeten uns in Bodentechniken und speziellen Messertechniken einzuweisen. Es ging ziemlich zur Sache und es gab manchen blauen Fleck.

Für den Lehrgang am Jahresende hatten wir wieder unseren Alt-Meister Gerd Bennewitz gebeten diesen zu leiten. Im Anschluss daran gab es, wie bereits im Jahr zuvor, unsere gemeinsame Weihnachtsfeier.

Herzlichen Glückwunsch nochmal an dieser Stelle, zu den im laufenden Jahr bestandenen Prüfungen diverser Kyu-Grade. Man kann sehen es geht gut voran und unsere Gruppe entwickelt sich munter weiter.