Lübecker Judo-Club...Sie sind hier: Startseite > Verein > Selbstverständnis

Selbstverständnis

Corporate Identity und Corporate Design sind die heutigen Schlagworte im Marketing und in der Werbung. Was ist das eigentlich und gab es das früher auch schon? Vereinfacht gesagt, bedeuten diese Begriffe nichts anderes als die Identität und das Erscheinungsbild im Auftreten einer Organisation, also in unserem Fall des Vereins. Hierüber wurde bereits zu Beginn unseres Vereins ausführlich diskutiert, natürlich nicht unter diesen Bezeichnungen, die ja erst vor etwa 25 Jahren geprägt wurden.

Die Gründer hatten klar umrissene Vorstellungen, welches die Identität oder das Selbstverständnis des Vereins sein sollte und wie der Verein mit seinen Mitgliedern nach innen und außen auftreten sollte. Im §2 unserer Satzung ist deshalb auch folgendes verankert:
    "Zweck des Vereins ist, asiatische, artverwandte und andere Sportdisziplinen als Körper- und Geisteskultur zu pflegen und zu fördern. Darüber hinaus sollen alle Bestrebungen zur Förderung der Gemeinsamkeit der Mitglieder sowie die sportlich kulturellen Zwecke im Sinne des Amateurgedankens unterstützt werden."
Besonders heute in unser schnellebigen Zeit erlangen diese Vorstellungen immer größere Bedeutung. An erster Stelle stand und steht stets die Förderung einer positiven Persönlichkeitsentwicklung, insbesondere die unserer jugendlichen Mitglieder. Die wichtigsten Attribute sind hierbei Toleranz und Offenheit sowie harmonisches Miteinander, die eng mit dem Budo verknüpft sind. Sie lassen sich besonders durch die folgenden Tugenden bzw. Werte beschreiben, die in den Budo-Disziplinen größte Bedeutung haben.

Respekt
Begegne deinem Lehrer bzw. Trainer und den Trainings-Älteren zuvorkommend.
Erkenne die Leistungen derjenigen an, die schon vor deiner Zeit Budo betrieben haben.
Höflichkeit
Behandle deine Trainings- und Wettkampfpartner wie Freunde.
Zeige deinen Respekt gegenüber jedem Budoka durch eine ordentliche Verbeugung.
Wertschätzung
Erkenne die Leistungen jedes anderen an, wenn dieser sich nach seinen Möglichkeiten ernsthaft anstrengt.
Ernsthaftigkeit
Sei bei allen Übungen im Training und im Wettkampf konzentriert und voll bei der Sache.
Entwickle eine positive Trainingseinstellung und trainiere fleißig.
Bescheidenheit
Spiele dich nicht selbst in den Vordergrund. Sprich über deinen Erfolg nicht mit Übertreibung.
Orientiere dich an den Besseren und nicht an denen, deren Leistungsstand du bereits erreicht hast.
Mut
Nimm im Randori und Wettkampf dein Herz in die Hand. Gib dich niemals auf - auch nicht bei einer drohenden Niederlage oder bei einem scheinbar übermächtigen Gegner.
Ehrlichkeit
Kämpfe fair, ohne unsportliche Handlungen und ohne Hintergedanken.
Hilfsbereitschaft
Hilf deinem Partner, die Techniken korrekt zu erlernen. Sei ein guter Partner. Unterstütze als Höher-Graduierter oder Trainings-Älterer die Anfänger. Hilf dem Neuen, sich in der Gruppe zurecht zu finden.
Selbstbeherrschung
Achte stets auf Pünktlichkeit und Disziplin im Training und Wettkampf. Verliere auf der Matte nie die Beherrschung - auch nicht in Situationen, die du als unfair empfindest.

Darüber hinaus gilt das Streben des Vereins natürlich der Verbreitung der Budo-Disziplinen. Dies kann nur erreicht werden, wenn sich der Verein mit allen Mitgliedern als seriöser Partner in der Sportlandschaft erweist und seine Aufgabe als Schrittmacher mit attraktiven Angeboten für seine Mitglieder und weitere Interessenten wahrnimmt.

Solche herausragenden Ziele verstehen sich als ständige Aufgabe und Herausforderung. Deshalb war und ist von jedem Vorstand Nachhaltigkeit und Disziplin im Verfolgen dieser Ziele, Integrität und seriöses Auftreten nach innen und außen sowie die Aufrechterhaltung eines positiven Erscheinungsbildes des Vereins gefordert. Wir alle sind der Tradition verpflichtet, wie sie von unseren Vereinsgründern als Grundstein gelegt wurde.